Aktiv Vorgangspassiv
Лекции.Орг

Поиск:


Aktiv Vorgangspassiv




Er bezahlt dieRechnung. Die Rechnung wird (von ihm) bezahlt.

Er bezahlte die Rechnung. Die Rechnung wurde (von ihm) bezahlt.

Er hat die Rechnung bezahlt. Die Rechnung ist (von ihm) bezahlt worden.

Er hatte die Rechnung bezahlt. Die Rechnung war (von ihm) bezahlt worden

Er wird die Rechnung bezahlen. Die Rechnung wird (von ihm) bezahlt werden.

Er wird die Rechnung bezahlt haben. Die Rechnung wird (von ihm) bezahlt worden sein.

Die Übersetzung des Passivs ins Ukrainische. Die Passivsätze werden ins Ukrainische auf verschiedene Weise übersetzt.

1. Durch das Verb „бути“ und die kurze Form des Partizips:

Kijew wurde im V. Jahrhundert gegründet.

Durch die Verben auf „-ся“:

Früher wurden auf der Leipziger Messe die Waren ausgestellt und verkauft; Heute werden nur ihre Muster ausgestellt.

Durch ein Verb im Aktiv:

Dieser Student wird von allen Lektoren gelobt.

Setzen Sie statt der Punkte eingeklammerte Verben in Präsens Passiv ein und übersetzen Sie diese ins Ukrainische:

Die Studenten … vom Professor (prüfen). Die Prüfung in der Physiologie … von den Studenten gut … (ablegen). Die glänzenden Operationen dieses Chirurgen … von vielen … (bewundern). Mein Freund … zum Gruppenältesten … (wählen). Einen Krankenschein … dem Kranken vom Arzt … (ausschreiben).

 

Setzen Sie statt der Punkte eingeklammerte Verben in Imperfekt Passiv ein und übersetzen Sie diese ins Ukrainische:

1796 … die erste Pockenschutzimpfung von dem endlichen Arzt Edward Jenner … (durchführen). 1840 … von dem Orthopäden Jakob von Heine, der später der Krankheit den Namen spinale Kinderlahmung gab, … (beschreiben). In der Mitte des XIX Jahrhunderts ... von den Biologen Schwann und Schleiden die kleinste lebende Einheit des tierischen und pflanzlichen Körpers, die Zelle, … (entdecken). 1882 … vom deutschen Bakteriologen Robert Koch das Tuberkelbakterium und den Choleraerreger … (entdecken). 1700 … vom holländischen Naturforscher Anthony van Leeuwanhoek den Mikroskop … (eröffnen).

Ersetzen Sie die Sätze im Aktiv durch Passiv:

Die ukrainischen Mediziner erzielen riesige Erfolge. (Passiv Perfekt) Der Professor führte die komplizierte Operation durch. (Passiv Imperfekt) Der Aspirant wird die Dissertation verteidigen. (Futurum Passiv) Man behandelte diesen Patienten mit neuen Arzneimitteln. (Plusquamperfekt Passiv) Der Arzt schreibt dem Kranken einen Krankenschein aus. (Präsens Passiv) Man verkauft diese Arzneien ohne Rezept. (Futurum Passiv)

 

Bestimmen Sie die Zeitform des Passivs in folgenden Sätzen und vergleichen ihre Übersetzung:

1. Der Kranke wird vom bekannten Chirurgen operiert.

2. Die Kranken mit solchen Pathologien sind erfolgreich operiert worden.

3. Diese Medikamenten werden aufs Rezept verkauft.

4. Dieses Stück war dreimal im Monat gegeben worden.

5. Die Temperatur wird vom Kranken zweimal gemessen werden.

6. Die Arzneien sind in der Apotheke aufbewahrt worden.

7. Er wurde vom Arzt untersucht.

8. Der Brief war mit „Ein Bücherfreund“ unterschrieben worden.

9. Er wird jeden Abend von seiner Bekannten angerufen.

10. Dieses Schloss wurde im 17. Jahrhundert gebaut.

Übersetzen Sie ins Deutsche. Gebrauchen Sie dabei die Zeitformen des Passivs:

1. Акупунктура використовується в Китаї вже понад 3000 років.

2. Екзамен з анатомії студенти склали добре.

3. При аромотерапії використовуються ефірні масла з листя, квіток, гілочок і коріння рослин.

4. Операція була проведена за допомогою сучасних хірургічних інструментів.

5. Багато визначних відкриттів у галузі медицини було зроблено нашими вченими.

6. Медсестра міряє температуру.

7. При високій температурі лікаря викликають додому.

8. Ці ліки приймають тричі на день.

9. Лікування сном використали як лікувальний засіб.

10. При мітральному стенозі переповнюється легеневе коло кровообігу.

V. Gespräch

Übersetzen und Interpretieren

Lesen und übersetzen Sie den Text:

Tuberkulose (Schwindsucht)

Tuberkulose, abgekürzt Tbc, ist eine chronisch verlaufende Infektionskrankheit, die durch Tröpfcheninfektion übertragen wird. Die Krankheitserreger sind Bakterien: das Mykobakterium tuberculosis oder in seltenen Fällen auch das Mykobakterium bovis (zum Beispiel in Rohmilch). Die Tuberkulose betrifft in erster Linie die Lungen (85 Prozent). Über die Blutbahn streuend, kann sie aber auch alle anderen Organe im Körper befallen, zum Beispiel Lungenfell (Pleura), Hirnhäute, Knochen, Harnwege, Verdauungstrakt, Haut und Geschlechtsorgane.

Besonders für Immungeschwächte (beispielsweise HIV-Patienten) bedeutet die Tuberkulose eine mitunter tödliche Krankheit. Neuerdings schwächen auch Resistenzentwicklungen die Wirksamkeit der Medikamente und machen eine lange und konsequente Therapie notwendig.

Die Ursache der Tuberkulose sind Bakterien (Mykobakterium tuberkulosis), welche durch Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen werden. In seltenen Fällen kann eine Ansteckung auch durch Hautkontakt oder durch kontaminierte Nahrung (Rohmilch) erfolgen. Im Lauf von etwa sechs Wochen entsteht in der Lunge (beziehungsweise Haut oder Darm) eine kleine knötchenförmige Entzündung (Primärkomplex), die meist keine Beschwerden verursacht. Dieser Primärkomplex bleibt in fast 90 Prozent der Krankheitsfälle das einzige Anzeichen der Tuberkulose.

Ist die Immunabwehr geschwächt, können sich die Tuberkulose-Bakterien auch sofort über die Blutbahn im Körper verteilen. Die Lymphknoten der Lunge schwellen an oder es kommt zu Entzündungen des Rippenfells (Pleuritis), Herzbeutels (Perikarditis), der Hirnhäute (oft tödliche Meningitis) oder Lunge. Die schlimmste Sonderform der tuberkulösen Lungenentzündung ist die "galoppierende Schwindsucht". Bilden sich zu Beginn der Krankheit gleichzeitig unzählige kleine Krankheitsherde in vielen Organen, sprechen Mediziner von Miliartuberkulose. Das ist ein sehr gefährlicher Zustand!

Im Primärkomplex und anderen abgekapselten Tuberkulose-Herden können die Bakterien lange Zeit im Körper überleben, werden aber von Blutabwehrzellen ringartig eingeschlossen. Ob sich die Krankheit später ausbreitet, hängt von der Abwehrlage des Körpers ab. Ist das Immunsystem intakt, bricht die Krankheit zunächst nicht aus. Sie kann aber Jahre später aktiv werden, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Die Tuberkuloseherde öffnen sich und bekommen eine Verbindung zum übrigen Körper. Faktoren, die das Abwehrsystem schwächen, sind: Mangelernährung, Alter, Stress, Alkoholismus, Drogenkonsum, Krankheiten - HIV-Infektion, Diabetes mellitus, Tumorerkrankungen, Einnahme bestimmter Medikamente, welche die Immunabwehr drosseln.

Es kann zu einer Organtuberkulose kommen, die häufigste Form ist eine Lungentuberkulose. Betroffen sind aber auch andere Organe, vor allem die Knochen, Gelenke und Nieren.

 

Schreiben Sie den Plan zum Text „Tuberkulose“ und erzählen Sie nach.

 

Moment mal!

Vogelgrippe

Vogelgrippe ist die umgangssprachliche Bezeichnung für eine Viruserkrankung der Vögel, hervorgerufen durch Influenzaviren. Die Bezeichnung Vogelgrippe ist unscharf: Damit ist einerseits der in der veterinärmedizinischen Literatur und in der Tierseuchengesetzgebung verwendete Begriff „Geflügelpest" -in der englischsprachigen Fachliteratur HPAI (high pathogen avian influenza = hochpathogene aviäre Influenza) - gemeint, an der Vögel sterben. Damit kann aber auch LPAI (low pathogen avian Influenza = niedrigpathogene aviäre Influenza) gemeint sein, ein grippaler Infekt von Vögeln. In jüngerer Zeit wird die Bezeichnung „Vogelgrippe" im populärwissenschaftlichen Gebrauch für jene Unterform der Erkrankung verwendet, die durch den Virus-Subtyp Influenza A/H5N1 verursacht wird.

Wie alle anderen durch Influenza-Viren verursachten Geflügelkrankheiten ist die Vogelgrippe eine meldepflichtige Tierseuche. In Einzelfallen sind die Viren in den vergangenen Jahren auch auf Säugetiere und auf Menschen übertragen worden, die Erkrankung ist also eine Zoonose. Die Vogelgrippe ist eine Zoonose. also eine Krankheit, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden kann. Übergänge des A/H5N1 von Geflügel auf den Menschen sind derzeit sehr selten, enden aber im Falle einer Erkrankung häufig tödlich. Gefährdet durch A/H5N1 sind vor allem Personen mit intensivem Kontakt zu infizierten Tieren, zum Beispiel beim Schlachten (Umgang mit Blut und Kot). So hatten alle Anfang 2006 in der Türkei an den Folgen einer H5N1-Infektion gestorbenen Kinder nach Angaben der WHO zuvor unmittelbaren Kontakt zu erkranktem Geflügel.

Mehrere Übergänge von Mensch zu Mensch sind möglicherweise vorgekommen, konnten aber nicht mit letzter Sicherheit nachgewiesen werden.

Symptome beim Menschen. Die Inkubationszeit des Virus A/H5N1 scheint länger als die 2 bis 3 Tage zu sein, die bei der „normalen" Humangrippe zu beobachten sind. Von der WHO veröffentlichte Daten besagen, dass die Inkubationszeit zwischen 2 und 8 Tagen liegt; allerdings sind auch Fälle mit 17 Tagen Inkubationszeit beschrieben worden. Die WHO empfiehlt, im Rahmen von epidemiologischen Studien eine Inkubationszeit von 7 Tagen zu unterstellen. Alle Patienten mit einer H5N1-Infektion entwickelten schon in einem frühen Stadium eine Lungenentzündung.

Nach Krankheitsbeginn sind regelmäßig zunächst folgende grippeähnliche Anzeichen beobachtet worden wie extrem hohes Fieber, Husten, Atemnot, Halsschmerzen, Teils auch Durchfall, seltener Bauchschmerzen und Erbrechen.

Im weiteren Krankheitsverlauf sind sehr oft, Lungenentzündung (Pneumonie), Magenbeschwerden, Darmbeschwerden, Erhöhung der Leberwerte, starke Verminderung der Leukozyten (Leukopenie), starke Verminderung der Erythrozyten (Anämie), starke Verminderung der Thrombozyten (Thrombozytopenie).

Gelegentlich entwickelten Patienten zusätzlich eine Nierenschwäche, die sich später bis hin zum kompletten Nierenversagen steigerte. Häufig jedoch stellte sich ein tödliches Lungenversagen ein, oder die Erkrankten verstarben an einem Multiorganversagen. Die relativ hohe Todesrate ist bei neuartigen Viruserkrankungen nicht ungewöhnlich und erklärt sich u. a. dadurch, dass dieses Virus einerseits noch nicht an den Menschen angepasst ist (und daher seinen Wirt rasch umbringt, statt ihn als „Werkzeug“ zur Weiterverbreitung zu nutzen) und andererseits der Mensch so gut wie keine Abwehrkräfte gegen diesen Virussubtyp besitzt. Impfungen.

Generell gilt: Damit eine prophylaktische Impfung sicher gegen ein Virus zu wirken vermag, müssen insbesondere dessen Oberflächenproteine bekannt sein. Sollte das derzeit zirkulierende H5N1-Virus mutieren und deshalb vermehrt von Mensch zu Mensch übergehen können, wäre diese neue Eigenschaft wahrscheinlich gerade auf veränderte Oberflächenproteine zurückzuführen. Die Herstellung und Zulassung eines an das veränderte Virus angepassten Impfstoffes könnte daher erst nach Bekanntwerden der Veränderungen, also nach Beginn der verstärkten Mensch-zu-Mensch-Übertragungen beginnen.


Lektion 3

Das Blutgefäßsystem

Thema: Herz und Gefäβsystem

Grammatik: Imperativ

 

I. Vorübungen

Lernwortschatz

Arterie f, -n артерія
bestehen in Dat. полягати в чомусь
Gefäßlumen n просвіт судини
Haargefäss n, -e/ Kapillare f, капіляр
Hohlvene f, -, -n порожниста вена
Kreislauf m, -es, - кровообіг
lebensnotwendig життєвонеобхідний
Ventrikel m, - s, - шлуночок серця
zuleiten підводити, направляти, передавати
Sauerstoffgehalt m вміст кисню
aufrechterhalten (erhielt aufrecht, aufrechterhalten) підтримувати, зберігати, забезпечувати
Pumpleistung f, -, -en продуктивність перекачування
gliedern in Akk. поділяти на
Wandschicht f, -, -en шар стінки

Merken Sie sich!

Oberschenkelarterie –Anat. Arteria femoralis, groβes Blutgefäβ, das sauerstoffreiches Blut in die Beine trägt.

Echokardiografie -Bildgebendes Verfahren zur Darstellung der Struktur und Bewegung des Herzens durch Ultraschall.

EKG -Abkürzung für Elektrokardiografie, eine Methode zur Aufzeichnung der elektrischen Aktivität des Herzmuskels. Es dient der Diagnose von Herzkrankheiten, von denen viele ein abweichendes elektrisches Muster aufweisen.

Beachten Sie die Bildung der zusammengesetzten Substantive:

Kreislauforgan, Transportsystem, Herzklappen, Pumpleistung, Stoffaustausch, Abwehrzelle, Blutdruck, Niederdrucksystem, Wandschicht, Windkesselfunktion.

Bilden Sie Komposita:

sauer – der Stoff

das Blut – der Kreislauf

der Kreislauf – die Störung

das Blut – die Menge

das Herz – die Scheidewand

das Gefäβ - die Wand

der Körper – der Kreislauf

das Blut – das Volumen

der Stoff- der Wechsel- der Produkt

das Herz - die Kammer

der Mensch –das Herz

 

II. Lesen und übersetzen Sie den Text

Herz und Gefäßsystem

Um das Blut in unmittelbare Nähe aller Zellen eines vielzelligen Organismus zu transportieren, bedarf es besonderer Kreislauforgane, die das Blut bewegen und weiterleiten. Zu diesem Zweck ist der gesamte Körper von einem Transportsystem durchgesetzt, in das die verschiedenen Organsysteme eingebaut sind. Zu den Kreislauforganen zählt man: das Herz und das Gefäßsystem.

Das Herz ist der Motor des Kreislaufs. Es ist ein Pumpmuskel. Seine Aufgabe besteht darin, das Blut durch den Körper zu pumpen und dadurch die Organe mit ausreichend Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. In Ruhe schlägt das Herz durchschnittlich 60 bis 80 mal pro Minute und pumpt in derselben Zeit rund 5 Liter Blut durch den Körper, Herzklappen, die als Einweg-Ventile funktionieren, sorgen dafür, dass das Blut in die richtige Richtung fließt. Durch seine Pumpleistung wird ein ständiger Blutfluss aufrechterhalten. Das Blut zirkuliert in einem geschlossenen System elastischer Röhren, dem Gefäßsystem, das sich in folgende Abschnitte gliedert:

- Arterien (Schlagadern), die das Blut vom Herzen wegleiten und verteilen,

- Kapillaren (Haargefäße), in denen der Stoffaustausch stattfindet

- Venen (Blutadern), die das Blut zum Herzen zurückführen,

- Lymphgefäße, die im Dienste des Transportes von Flüssigkeit und Abwehrzellen stehen.

Arterien/Venen. Unabhängig vom Sauerstoffgehalt bezeichnet man alle Blutgefäße, die vom Herzen wegführen, als Arterien und alle Blutgefäβe, die zum Herzen hinführen, als Venen.

So führt die Lungenarterie, die vom Herzen zur Lunge zieht, sauerstoffarmes Blut. Die Lungenvenen hingegen, die von den Lungen zum Herzen ziehen, führen sauerstoffreiches Blut. In ähnlicher Weise führen die Nabelarterien sauerstoffarmes, die Nabelvene hingegen sauerstoffreiches Blut.

Das Gefäßsystem dient nicht nur dem 02-Transport, sondern Verteilung der aus der Nahrung aufgenommenen Bestandteile. Auf dem Blutweg gelangen sie zu den Zellen (Stoffaustausch in den Kapillaren), wo sie für lebensnotwendige Stoffwechselprozesse Mithilfe von 02 in Energie umgewandelt oder zum Aufbau körpereigener Substanzen verwendet werden.

Arterien/Venen. Im Kreislaufsystem sind die dem Stoffaustausch dienenden Kapillargebiete über Arterien und Venen mit dem Herzen verbunden. Arterien und Venen dienen ausschließlich dem Bluttransport und nicht dem Stoffaustausch. Auf Grund des unterschiedlichen Blutdrucks im arteriellen und venösen Schenkel unterscheidet man ein Hochdruck- (Arterien) und ein Niederdrucksystem (Venen).

Aufbau der Arterien und Venen.Ihr grundsätzlicher Aufbau aus 3 Wandschichten ist bei Arterien und Venen ähnlich, wobei jedoch, in Anpassung an deren unterschiedliche Aufgaben im Kreislauf, die einzelnen Wandschichten verschieden gebaut sind.

Die innere Schicht (Gefäßendothel) besteht aus platten, einschichtigen Endothelzellen, die einer dünnen Bindegewebsschicht aufsitzen. Die mittlere Schicht enthält glatte Muskulatur sowie elastische Fasern. Die äußere Schicht vermittelt hauptsächlich den Einbau in die Umgebung und wird im Wesentlichen aus Bindegewebe gebildet. In ihr verlaufen, insbesondere in größeren Arterien, kleinere Blutgefäße, die die äußeren Wandschichten ernähren. Die inneren Schichten werden vom Blutstrom versorgt.

Die Arterien besitzen zwischen innerer und mittlerer Schicht zusätzlich eine elastische, gefensterte Membran. Meist liegt zwischen mittlerer und äußerer Schicht ebenfalls eine etwas dünnere elastische Membran.

Arterien zeichnen sich durch eine besonders stark entwickelte Muskelschicht aus, die in den einzelnen Regionen unterschiedliche Aulen, von elastischen Fasern enthält. Sie stehen vorwiegend im Dienste der Gefäßmotorik. Durch Erweiterung und Verengung des Gefäßdurchmessers können durchfließende Blutmenge und Blutdruck reguliert werden. Herznahe Arterien haben einen hohen Anteil an elastischen Fasern und zeichnen sich durch die sog. „Windkesselfunktion" aus. Das während der Systole ausgeworfene Blutvolumen wird zum Teil unter Dehnung der Arterienwand aufgenommen und während der nachfolgenden Diastole durch elastische Rückstellung weiterbefördert. Dadurch wird eine kontinuierliche Blutströmung erreicht.

Venen sind insgesamt weitlumiger und dünnwandiger als Arterien. Die Dreischichtung ist weniger stark ausgeprägt und die Muskelschicht ist schwächer ausgebildet. Die meisten Venen, mit Ausnahme der herznahen großen Venen, besitzen Venenklappen. Diese taschenartigen, in das Gefäßlumen vorspringenden Endothelduplikaturen wirken wie Ventile, die den Blutstrom zum Herzen lenken und den Rückstrom verhindern.

Venöses Blut aus dem Körper, das relativ sauerstoffarm ist, gelangt über den rechten Vorhof in die rechte Herzkammer und wird von dort in die Lunge gepumpt. Dort nimmt es Sauerstoff auf und gibt Kohlendioxid ab. Aus der Lunge gelangt das sauerstoffreiche Blut durch den linken Vorhof in die linke Herzkammer. Von dort wird es über die Hauptschlagader wieder in den Körper gepumpt. In den Organen und anderen Körpergeweben gibt das Blut einen Teil des Sauerstoffs ab und nimmt umgekehrt Kohlendioxid auf. Dann fließt das Blut durch die Venen in den rechten Vorhof zurück und der Kreislauf beginnt von Neuem.

III. Übungen nach dem Text

Nennen Sie:

- die Kreislauforgane;

- die Aufgaben des Gefäßsystems;

- die Wandschichten bei Arterien und Venen.

 

Wählen Sie die passende Ergänzung zum Satzanfang:

In Ruhe schlägt das Herz durchschnittlich:

- 60 bis 80 mal pro Minute;

- 70 bis 90 mal pro Minute.

Das Blut zirkuliert in:

- einem offenem System elastischer Röhren;

- einem geschlossenem System elastischer Röhren;

- einem groβem System elastischer Röhren.

Die innere Schicht (Gefäßendothel) besteht aus:

- platten, einschichtigen Endothelzellen;

- glatter Muskulatur sowie elastischen Fasern.

Arterien und Venen dienen ausschließlich:

- dem Bluttransport;

- dem Stoffaustausch.

Die Arterien besitzen zwischen innerer und mittlerer Schicht zusätzlich:

- eine elastische Membran;

- eine elastische, gefensterte Membran;

- dünnere elastische Membran;

- eine Bindegewebe.

Venöses Blut aus dem Körper ist:

- das relativ sauerstoffarm

- sauerstoffreich.

Übersetzen Sie folgende Verben und nennen Sie untrennbare Präfixe:

ableben, abfallen, abgrenzen, entfernen, abnehmen, wegführen, hinführen, aufnehmen, abschließen, verteilen, fortbringen, bearbeiten, zurückführen, sich fortbewegen, zurückkehren, fortschreiten, bestehen, stattfinden, verlaufen, begrenzen, fortbestehen, verwenden.

Bilden Sie:

1) mit Hilfe des Suffixes -ung die Substantive aus folgenden Verben:

behandeln, betreuen, sichern, messen, einrichten, benutzen, forschen, untersuchen, prüfen, bilden;

2) mit Hilfe des Suffixes -heit die Substantive aus folgenden Adjektiven:

krank, gesund, fröhlich, frei, schön, menschlich.

3) mit Hilfe des Suffixes -keit die Substantive aus folgenden Adjektiven:

langsam, vielseitig, einseitig, flüssig, festig, lustig.

 

Wählen Sie passende Übersetzung der deutschen Wörter und Wendungen in der rechten Spalte:

1. kreisen a) пупкова вена

2. aufrechterhalten b) перетворювати

3. pumpen с) аорта

4. die Hauptschlagader d) життєво необхідний

5. die Versorgung е) качати

6. die Nabelvene f) приймати

7. lebensnotwendig g) в подібний спосіб

8. der Bestandteil h) транспортувати

9. die Verteilung i) йти до серця

10. umwandeln j) забезпечення

11. der Blutweg k) підтримувати, зберігати

12. transportieren l) розподіл

13. in ähnlicher Weise m) циркулювати

14. zum Herzen ziehen n) кровоносний шлях

15. aufnehmen o) складова частина

 

Nennen Sie das Wort, das inhaltlich nicht passt:

1) Blutgefäßsystem, Blutzelle, Herz, Drüse, Vene.

2) Strömen, kreisen, studieren, zum Herzen ziehen, pumpen, fliesen.

3) Blutgefäß, Hauptschlagader, Vorhof, Absolvent, Kammer.

4) Lungenkreislauf, Körperkreislauf, pumpen, Verdauung, Widerstand.

 

Gruppieren Sie folgende Synonyme dem Sinne nach:

Blutader, stattfinden, Haargefäß, vorhanden sein, fließen, führen, Klappe, sich vollziehen, Schlagader, vor sich gehen, vorliegen, Ventil, sich abspielen, wesentlich, erfolgen, Hauptschlagader, Vene, Arterie, bedeutsam, transportieren, strömen, Aorta, Kapillare.

 

Gruppieren Sie folgende Antonyme dem Sinne nach:

geschlossen, wegführen, Körperkreislauf, offen, recht(s), Lungenkreislauf, abgeben, link(s), hinführen, aufnehmen.

 

Bilden Sie Sätze mit folgenden Wörtern und Wortgruppen. Übersetzen Sie die Sätze ins Ukrainische:

1. Die Erforschung, hinziehen sich, das Blutgefäßsystem, über, die Jahrtausende, der Aufbau.

2. Einige wichtige Kenntnisse, aus dem Altertum, das Blutgefäßsystem, stammen, von, bereits.

3. Unser Blut, in, bewegen sich, durch, ein geschlossenes Röhrensystem, der gesamte Körper.

4. Das Herz, mit Blut, für die ständige Versorgung, der menschliche Körper, verantwortlich sein.

5. Das Blut, in der linken Kammer, das Herz, verlassen, und, in den großen Kreislauf, eintreten.

6. Je Minute, etwa, von, das Herz, vier bis fünf Liter, ausgetrieben, werden.

7. Die Blutmenge, das Herz, die, in einer Minute, als, weiterleiten, Herzminutenvolumen, werden, bezeichnen.

8. Der Mensch, also, verfügen, zwei wichtige Kreislaufsysteme, über, den kleinen oder Lungenkreislauf, den großen oder Körperkreislauf, und.

9. Der Kreislauf, aufrechterhalten, werden, das Blut, durch, das ganze Leben, von, das Herz.

10. Nach dem Stoffaustausch, zurückfließen, durch, das Blut, die Blutadern, zum Herzen.

 

Nennen Sie alle Bedeutungen des Wortes ziehen und geben Sie Beispiele dazu (gebrauchen Sie das Wörterbuch) :

 

Beantworten Sie folgende Fragen zum Text:

1. Wozu bedarf es besonderer Kreislauforgane?

2. Was zählt man zu den Kreislauforganen?

3. Worin besteht die Aufgabe des Herzens?

4. Wie viele Liter Blut pumpt unser Herz durch den Körper pro Minute?

5. Wofür sorgen Einweg-Ventile?

6. Wodurch wird ein ständiger Blutfluss aufrechterhalten?

7. In welche Abschnitte gliedert sich das Gefäßsystem?

8. Was führt die Lungenarterie, die vom Herzen zur Lunge zieht?

9. Wie wirken die Endothelduplikaturen?

10. Wann fließt das Blut durch die Venen in den rechten Vorhof zurück?

 

Übersetzen Sie die Sätze ins Deutsche:

1. Коло кровообігу людини являє собою складну систему.

2. Розрізняють мале і велике коло кровообігу.

3. Завдання великого кола кровообігу полягає в забезпеченні органів і тканин організму киснем і поживними речовинами.

4. В малому колі кровообігу у легенях відбувається насичення крові киснем та віддача вуглекислого газу.

5. Головним органом кровоносної системи є серце.

6. Судини, які йдуть від серця називаються артеріями.

7. Вени є судинами, які несуть збагачену киснем кров до серця.

8. Найменшими судинами людського організму є капіляри, в яких відбувається газообмін.

9. Порушення функцій кровообігу призводить до важких захворювань.

 

Geben Sie den Inhalt des Textes wieder.

 

IV. Grammatik: Imperativ

При зверненні на “ти” При звертанні на “ви” Ввічлива форма звертання до однієї чи декількох осіб Спонукання до сумісної дії
Основа дієслова + (е) Mach(e)! Fahre! Stehe auf! Основа дієслова + (е)t Macht! Fahrt! Steht auf! Основа дієслова + (еn) Machen Sie bitte! Fahren Sie bitte! Stehen Sie bitte auf! Основа дієслова + (еn) Machen wir! Fahren wir! Stehen wir auf!
Сильні дієслова з кореневою е
Lies! Gib! Iss! Lest! Gebt! Esst! Lesen Sie bitte! Geben Sie bitte! Essen Sie bitte! Lesen wir! Geben wir! Essen wir!
Дієслова haben, sein, werden
Hab(e)keine Angst! Sei bereit Werde nicht traurig! Habtkeine Angst! Seid bereit Werdet nicht traurig! HabenSiekeine Angst! SeienSie bereit WerdenSie nicht traurig! Habenwirkeine Angst! Seienwir bereit Werdenwir nicht traurig!

Wählen Sie aus dem Text die Verben im Präsens, bilden Sie alle Formen vom Imperativ.

Lesen Sie die Sätze und bestimmen, in welcher Person die Imperativform steht.

1. Der Arzt auskultiert meine Lungen und sagt: „Atmen Sie! Atmen Sie nicht! Atmen Sie ein! Atmen Sie aus!“ 2. Die Krankenschwester sagt dem Kranken: „Nehmen Sie bitte diese Tabletten ein!“ 3. Der Freund schlug vor: „ Besuchen wir unsere Bekannten!“ 4. Der Assistent wendet sich an die Studenten: „Seien Sie aufmerksam! Merken Sie sich dieses Thema!“ 5. Igor sagt: „ Helft mir!“ Die Mutter sagt: „Sitzt ruhig!“ 6. Der Arzt wiederholte: „ Kommen Sie in drei Tage wieder!“ 7. Olga sagte: „ Frage danach deinen Arzt!“ Ich sage: „ Stellen Sie mir bitte einen Krankenschein aus!“ 8. Der Zahnarzt sagt dem Kind: „Putze deine Zähne fleißiger und spüle dein Mund gut!“

 

Bilden Sie die Formen des Imperativs für „du“ und „ ihr“:

einnehmen, tragen, fahren, gehen, lesen, sprechen, messen, geben, verschreiben, halten.

 

Setzen Sie die fettgedruckten Verben in den Imperativ ein. Übersetzen Sie diese Sätze ins Ukrainische:

1. Ihr messt heute die Temperatur noch nicht. – … Temperatur! 2. Du gurgeltest am Morgen nicht. – … jetzt! 3. Du bist nicht ruhig. – ….! 4. Wir untersuchendiesen Kranken nicht. – … diesen Kranken! 5. Ihr hütet das Bett nicht. – … das Bett! 6. Sie registrieren sich noch nicht. – … unbedingt! 7. Ihr trankt warme Milch mit Honig noch nicht. – … warme Milch mit Honig! 8. Du hast dieses Rezept nicht gelesen. – … dieses Rezept!

 

Übersetzen sie ins Deutsche:

1. Приймайте ліки тричі на день після їжі! 2. Стежте регулярно за своїм кров’яним тиском! 3. Продезинфікуйте інструменти ще раз! 4. Дотримуйтеся дієти, щоб уникнути ускладнень! 5. При болях у ділянці серця приймай ці краплі! 6. Будьте здорові і не хворійте! 7. Твоя дитина часто хворіє. Загартовуй її! 8. Давайте вести здоровий спосіб життя! 9. Не кури! Це шкодить насамперед твоєму здоров’ю. 10. Не розмовляйте так голосно! Цей хворий ще кволий.

 

V. Gespräch

Übersetzen und Interpretieren

Führen Sie ein Dialog zum Thema „Herz und Gäfaßsystem“, gebrauchen Sie dabei das Bild.

Lesen Sie den Text und beschreiben Sie zwei Methoden des Blutmessungsprozesses.

1. Der Arzt legt eine Manschette um den Oberarm und bläst sie mit Luft auf. Mit dem Stethoskop kann er die Pulstöne des fließenden Blutes im Gefäß abhören. Den Druck in der Manschette misst ein Zeigerinstrument.

2. Manschette wird so lange aufgepumpt, bis das Gefäß vollständig zusammengepresst ist und kein Blut mehr fließt. Das ist der Fall, wenn der Arzt keine Pulstöne mehr mit seinem Stethoskop hört.

3. Nun wird langsam die Luft abgelassen. Wenn der Luftdruck den Blutdruck in der Arterie unterschreitet, fließt stoßartig wieder das erste Blut, hörbar als kurzes Geräusch im Stethoskop. Die Anzeige auf dem Manometer entspricht dem systolischen Wert.

4. Der Druck in der Manschette sinkt weiter. Nach einiger Zeit werden die Pulstöne schwächer, bis sie irgendwann nicht mehr hörbar sind. Der Druck beim letzten gehörten Ton entspricht dem diastolischen Wert.

 

 

Oszillometrische Methode.

Kommt bei vollautomatischen elektronischen Blutdruckmessgeräten zum Einsatz. Hier registriert ein Drucksensor den Blutfluss. Ein Computer errechnet aus den Daten die Blutdruckwerte. Das Auf- und Abpumpen der Manschette erledigt ein Gebläse mit Motor.

 

Moment mal!

Venenschwäche

Sind Sie auch gefährdet? Jeder zweite Erwachsene leidet unter Venenschwäche. Jeder Vierte sollte behandelt werden. Aber kaum jemand tut etwas dagegen, bevor es weh tut.

Bewegen Sie sich zu wenig? Haben Sie Übergewicht? Sind Ihre Beine abends manchmal geschwollen? Werden Sie aktiv! Beugen Sie Venenproblemen gezielt vor: auf pflanzliche Art hochwirksam und verträglich mit Antistax, dem Extrakt aus Rotem Weinlaub. Kaum jemand, der älter als 30 Jahre ist, hat heute noch rundum gesunde Venen. Und das Risiko, mit zunehmendem Alter von einer Venenschwäche betroffen zu werden, ist hoch. Der Grund: Venenwände verlieren im Alter ihre Elastizität, was dem Leiden Vorschub leistet. Dazu kommen genetisch bedingte Faktoren, Bewegungsmangel, Lebensstil und Beruf, die ebenfalls bei der Entstehung von Venenschwäche eine wichtige Rolle spielen können. Allzu oft wird aus dem ersten unangenehmen Kribbeln eine chronische Veneninsuffizienz.

Sind Sie auch betroffen?

Machen Sie unseren Test und tun Sie etwas für Ihre Gesundheit. Es ist es gar nicht so schwer, auf gesunden Beinen durchs Leben zu gehen. Und zwar bis ins hohe Alter! Vorbeugen heißt das Zauberwort! Werden Sie schon bei den ersten Symptomen aktiv, wie Müden, schweren Beinen, Spannungsgefühl, Kribbeln oder Schwellungen am Abend.

Eine hochwirksame Kur gegen müde Beine finden Sie in Ihrer Apotheke: fragen Sie nach Antistax.

Antistax extra: hochwirksam und ausgezeichnet verträglich

Antistax ist ein zugelassenes Arzneimittel aus Rotem Weinlaub, dessen Wirksamkeit und Verträglichkeit seit Langem bekannt ist, was jetzt auch in modernen medizinischen Tests belegt wurde. Sein Hauptbestandteil FLA-WEN® ist ein Gemisch aus venen- und bioaktiven Substanzen. Der hochwirksame Naturstoff ist das meistempfohlene Venenmittel. Antistax mit dem medizinisch geprüften Extrakt aus dem Laub spezieller roter Weinreben stärkt und schützt die geschädigten Venen von innen.

- Es schützt und stabilisiert die feinen Gefäßwände in den Venen,

- lindert spürbar Schmerzen und Schwellungen,

- fördert die Durchblutung und die Stoffwechselaktivität im Gewebe,

- verringert die Ödembildung (Wasseransammlung) in den Beinen,

- wirkt entzündungshemmend.

 

Venentest

Ob Sie ein erhöhtes Risiko für schwache Venen haben, zeigt Ihnen unser Venen-Check.

- Rauchen Sie, oder trinken Sie regelmäßig Alkohol?

Ja □ Nein □

- Haben Sie Übergewicht?

Ja □ Nein □

- Kommen Venenerkrankungen in Ihrer Familie vor?

Ja □ Nein □

- Brennen, schmerzen oder jucken Ihre Beine häufig, oder sind sie abends oft geschwollen?

Ja □ Nein □

- Sitzen oder stehen Sie viel?

Ja □ Nein □

- Bewegen Sie sich unregelmäßig?

Ja □ Nein □

- Haben Sie Besenreiser oder Krampfadern?

Ja □ Nein □

- Zeichnen sich bräunliche Hautverfärbungen an den Knöcheln ab?

Ja □ Nein □

 

Sollten Sie drei oder mehr Fragen mit Ja" beantwortet haben, sind Ihre Beine gefährdet. Ein konsequentes Venenschutzprogramm tut not.


Lektion 4

Ischämische Herzkrankheiten

Thema: Ischämische Herzkrankheiten

Grammatik: Konjunktiv

 

I. Vorübungen

Lernwortschatz

Frühwarnzeichen n ранній попереджувальний сигнал, знак
absterben, starb ab, abgestorben відмирати, гинути; терпнути
Gewebsuntergang m, -gänge відмирання тканини
ausstrahlen, strahlte aus, ausgestrahlt випромінювати, віддаватися (про біль)
Engegefühl n, -e відчуття стискання
Brennen n, -s, - горіння, згоряння, печія
Bewusstlosigkeit f, -en непритомність
versorgen турбуватися, забезпечувати, постачати
erleiden, erlitt,erlitten терпіти, зазнавати, страждати, постраждати, отримати
asichern, sicherte ab, abgesichert захищати, охороняти, забезпечуватим
ausschließen schloß aus, ausgeschloßen вимикати; виключати; виводити, робити виняток
ansteigen (stieg an, angestiegen) підніматися, збільшуватися, підвищуватися
Wandbewegungsstörung f, -en порушення рухливості стінки
betreffend уражений; відповідний
Herzkranzgefäss n, -e коронарна (вінцева) судина серця
Herzklappe f, -n клапан серця
wiederherstellen відновлювати, вилікувати
etablieren sich влаштуватися, поселитися

Merken Sie sich.

Ischämieist Verminderung oder Unterbrechung der Durchblutung eines Organs, Organteils oder Gewebes infolge mangelnder arterieller Blutzufuhr.

Infarkt (lat.)ist Nekrose eines Organs, Organteils oder Gewebes durch Ischämie.

Nekroseist intravitale morphologische Veränderung einer Zelle oder eines Gewebes, die nach irreversiblem Ausfall der Zellfunktionen auftreten.

Echokardiographieist transabdominale Beurteilung des fetalen Herzens und herznaher Gefäße mit Ultraschalldiagnostik.

 

Lesen und erklären Sie die zusammengesetzten Substantive, beachten Sie ihre Aussprache und Betonung:

Frühwarnzeichen, Wandbewegungsstörung, Durchblutungsstörung, Gewebsuntergang, Echokardiographie, Engegefühl, Bewegungsmangel, Herzrhythmusstörungen, Untersuchungsverfahren, Reperfusionstherapie.

 

Nennen Sie möglichst viele Wörter der Wortfamilie „schließen“, benutzen Sie das deutsch-ukrainische medizinische Wörterbuch und bilden Sie die Sätze.

II. Lesen und übersetzen Sie den Text

Herzinfarkt – Frühwarnzeichen

Der Herzinfarkt oder Myokardinfarkt ist eine akute und lebensbedrohliche Erkrankung des -Herzens. Eine in der Humanmedizin gebräuchliche Abkürzung ist AMI (acute myocardial infarction). Es handelt sich um Absterben oder Gewebsuntergang (Infarkt) von Teilen des Herzmuskels (Myokard) auf Grund einer Durchblutungsstörung (Ischämie), die in der Regel länger als 20 Minuten besteht.

Die Symptome bei einem Herzinfarkt können individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt sein oder sogar ganz fehlen. Folgende Anzeichen sind möglich:

Heftige Schmerzen im Brustkorb, die länger als fünf Minuten anhalten, und in Arme, Schulterblatt, Hals, Kiefer oder Oberbauch ausstrahlen können;

- Beklemmendes Engegefühl im Brustbereich;

- Heftiger Druck, Brennen im Brustkorb;

- Atemnot;

- Übelkeit, Brechreiz, Angst;

- Schwächegefühl (auch ohne Schmerz), Bewusstlosigkeit;

- Blasse, fahle Gesichtsfarbe;

- Kalter Schweiß;

- Besonderes Alarmzeichen: nächtliches Erwachen mit Schmerzen im Brustkorb.

Ein Herzinfarkt (Myokardinfarkt) entsteht, wenn ein Blutgerinnsel eines der Blutgefäße des Herzens (Herzkranzgefäße) verschließt. Der Herzmuskel pumpt Blut durch den Körper. Er selbst wird von Herzkranzgefäßen versorgt. In der Regel gibt es drei von diesen großen Blutgefäßen (Herzkranzgefäßen = Koronararterien), die das Herz mit Blut und Sauerstoff versorgen.

Durch die Gefäßverstopfung beim Herzinfarkt (Myokardinfarkt) wird das Herz nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Gelingt es nicht, das verschlossene Gefäß innerhalb weniger Stunden wieder zu öffnen, droht der von diesem Gefäß versorgte Herzmuskelteil abzusterben. Bei einem Herzinfarkt handelt es sich daher um einen Notfall!

Herzinfarkte kommen in den Industrieländern immer häufiger vor. In Deutschland erleiden jährlich rund 250.000 Menschen einen Myokardinfarkt. Die Erkrankung ist lebensbedrohlich. Etwa die Hälfte der Betroffenen überlebt die ersten vier Wochen nach dem Infarkt. Die Hauptursache des Herzinfarkts ist die koronare Herzerkrankung. Sie wird durch verschiedene Risikofaktoren wie Übergewicht, Bewegungsmangel und Rauchen begünstigt.

Diagnose

Der dringende Verdacht auf einen Herzinfarkt ergibt sich aus den Beschwerden des Patienten. Um die Diagnose abzusichern und andere Erkrankungen auszuschließen, die ebenfalls zu Brustschmerzen führen, werden zunächst folgende Untersuchungen durchgeführt:

EKG

Das Elektrokardiogramm ist das wichtigste Untersuchungsverfahren bei Verdacht auf einen Herzinfarkt. Hier zeigen sich typische Veränderungen, die auch auf die Größe und den Ort des Infarkts hinweisen. Zudem lassen sich im EKG auch Herzrhythmusstörungen erkennen. Diese sind die häufigsten Komplikationen eines frischen Infarkts. Die Veränderungen zeigen sich nicht in allen Fällen unmittelbar nach dem Eintreten eines Herzinfarkts, sondern können auch erst einige Stunden später sichtbar werden. Deshalb empfiehlt es sich, bei einem Verdacht auf Herzinfarkt mehrere Untersuchungen mit einigen Stunden Abstand durchzuführen.





Дата добавления: 2015-02-12; просмотров: 473 | Нарушение авторских прав | Изречения для студентов


Читайте также:

Рекомендуемый контект:


Поиск на сайте:



© 2015-2020 lektsii.org - Контакты - Последнее добавление

Ген: 0.087 с.